Летний лагерь в Германии - Австрии 2013

Die Sommersprachreise Deutschland-Österreich 2013

21.06 - 03.07.2013

 Wie auch jedes Jahr ist eine zweiwöchige Sommersprachreise nach Deutschland und Österreich ein richtiger Genuss. Und dieses Jahr war es ein verdoppelter Genuss, denn wir hatten Glück mit der Schülergruppe, mit dem Betreuer-Team (Nilolai Karpik, Tatjana Radchenko und Jana Rykun) und dem total reichen Programm.

Wir hatten eine Gruppe zum Träumen – 9 Jungen und 9 Mädchen im Alter von 13-16 Jahren. Alle freundlich, nett und wissbegierig. Und das Wichtigste, sie hatten alle Lust auf Deutsch, deutsche und österreichische Kultur und Landeskunde. Es gab nie peinliche Situationen mit Kindern oder Krankheitsfälle. Immer pünktlich, brav und tolerant. Das freute uns natürlich enorm und erleichterte wesentlich unsere Team-Arbeit, zu deren Funktionen Unterrichten, Betreuen, Dolmetschen und allerlei Helfen gehörte.

In Deutschland haben wir die Städte Leipzig, Dresden und Weimar besucht und in Österreich – Linz und Wien. Von Kiew war der Weg nach Deutschland über Polen und von Deutschland nach Österreich über Prag, mit einer Führung dazu. Unterwegs nach Leipzig, wo wir untergebracht waren, haben wir Dresden und seine Sehenswürdigkeiten wie „Grünes Gewölbe“ und die Dresdener Gemäldegalerie besucht und die schönsten Seiten der Stadt erlebt.

 

Leipzig hat uns ganz herzlich und freundlich empfangen, wo wir in einem tollen neuen Hotel „Say cheese, Leipzig!“ ganz im Stadtzentrum wohnten. Es war kaum zu glauben, gemütliche und breite Zimmer, leckeres Essen, Wi–Fi in jedem Zimmer und nicht nur bei Rezeption wie es üblich ist. Das machte die Kinder und deren Betreuer glücklich.

Von früh bis spät gab es reiches Programm mit Akzent auf Deutschunterricht. Wir gingen jeden Tag auf Entdeckungen und haben viel von Deutschland erlebt. Zoologischer Garten beeindruckte uns mit seiner Größe und Anzahl von Tieren, Vögeln und Pflanzen. Die spazierenden Pinguine beim Eingang waren echt süß und die Fische bzw. Haifische haben unsere Kinder beeindruckt.

Leipzig haben wir total erlebt! Die tolle Führung durch die Stadt hat uns viele schöne Gesichter von Leipzig gezeigt. Wir waren mal im historischen Teil der Stadt bei Völkerschlachtmuseum, wo es eine atemberaubende Aussichtsplattform über Leipzig gab. Die Nationale Bibliothek gab uns einen Überblick über die Entwicklung der deutschen Bücherei. Und das Bach–Museum vertiefte uns in die reiche Welt der Musik.

 

Am Abend konnten sich die Kinder manchmal entspannen. Einmal haben wir im «Allee Center» mit Einkaufsmöglichkeit nach dem leckeren Abendessen Bowling gespielt, was den Kindern totalen Spaß machte. 

Ein unvergessliches Erlebnis für uns alle war der Gymnasiumsbesuch, wo wir sehr herzlich von der Schulverwaltung und deren Schülern empfangen wurden und den richtigen Unterricht in verschiedenen Klassen erlebt haben. Unsere Schüler haben neue Freundschaften mit den deutschen Schülern geknüpft und einiges gegenseitig über Deutschland und Ukraine erzählt. Anschießend gab es gemeinsamen Kunst –  und Sportunterricht. Im Kunstunterricht sollten die Schüler die bunten Farben werfen und dabei ein Bild schaffen. Im Sportunterricht gab es solche Mannschaftsspiele wie Fußball und Federball.

Weimar – die Stadt der deutschen Klassiker hat uns einen Blick in die Goethe– und Schillerwelt geschenkt und uns in diese alte Zeit versenkt. Die Schüler hatten Lust auf di tollen Abenteuer von Goethe und Schiller und hörten während der Stadtführung immer sehr aufmerksam zu. Das kühle Wetter hat uns leider zu stark dabei erfrischt, aber der heiße Tee erwärmte uns und ruinierte unsere Stimmung keinesfalls.

Es ist uns gelungen, sogar die Feengrotten im Märchenland zu erleben und viele tolle Souvenirs zu kaufen. 

So war die Deutschlandreise fast zu Ende. Die Kinder hatten genug Deutsch hinter sich, haben sogar einen Interview – Abend auf Deutsch mit unserem deutschen Freund Felix gemacht und sich mit einem netten Amerikaner auf  Englisch unterhalten. Dabei war es klar, wie wichtig die Fremdsprachen in unserem Leben sind.

Unser größter Dank gilt noch an zwei nette Damen, ohne die unsere Reise nie so schön und toll organisiert wäre. Das sind Renate und Christa, die immer für uns da waren. Renate organisierte unseren unvergesslichen Aufenthalt in Deutschland, kochte sogar oft für uns im Hotel, begleitete uns oft, animierte die Kinder mal im Gymnasium mit ihren Sprachspielen und sprach natürlich Deutsch mit allen, obwohl sie auch Russisch konnte. Christa, eine Power–Frau, war immer sehr aktiv und lustig, begleitete uns auf vielen Reisen, machte mal sogar selbst die Führung im Bachmuseum und hat uns die echten Seiten von Leipzig gezeigt. Sie redete wie ein Wasserfall mit uns, und das vermissen wir schon enorm.

Die Kinder haben von Renate tolle Zertifikate bekommen und waren von Deutschland, vom Hotel mit Wi–Fi und von viel Deutschunterricht ganz begeistert

Weiter ging es über Tschechien, Prag mit einer Führung, nach Österreich, in die schöne Stadt Linz.

Linz ist die Hauptstadt von Oberösterreich und hat seinen Besuchern immer viel zu bieten. Das Tollste für uns alle war der Pöstlingberg, ein Märchenland, wo die Zwerge wohnen. Wenn du einem Zwerg die Nase putzt und es niemand sieht, kannst du dir etwas wünschen und dieser Wunsch geht unbedingt mal in Erfüllung. Der Pöstlingberg faszinierte uns alle und vertiefte in die Welt der Märchen.

Unsere „Zauberfee“ in Österreich war Helga Moser, die für uns ständig sorgte und uns verwöhnte. Dafür sind wir ihr sehr dankbar. Sie organisierte für uns einen Stadtrundgang mit einem echten Linzer, Bowling (die Besitzerin vom Bowling Center ist eine Zwillingsschwester), Essen in tollen typisch österreichischen Restaurants, Treffen mit der 2. Landespräsidentin Gerda Weichsler-Hauer im Restaurant „Wiener Wald“ und vieles mehr.

In Österreich hatten unsere Kinder wieder Unterricht unter landeskundlichem Aspekt und alle hatten die Möglichkeit, eine ÖSD Probeprüfung abzulegen. Das Ergebnis vieler Schüler erfreute uns und gab eine Chance, die richtige ÖSD Prüfung bald abzulegen.

Von Linz aus bewegten wir uns nach Wien. Dort übernachteten wir in einem gemütlichen Hotel, haben einen Stadtrundgang mit unseren lieben unvergleichbaren Stadtführerin Swetlana gemacht, das Hundertwasserhaus besichtigt und die Einkäufe gemacht bzw. Souvenirs gekauft.

Das Schloss Belvedere in Wien mit seinen einmaligen Bildern von Gustav Klimt z.B. „der Kuss“ und dem schönen Garten erweiterte unsere Kunstkenntnisse. Das Einkaufszentrum „Kagran“ ermöglichte uns die letzen Einkäufe und der „Wiener Prater“ mit dem Riesenrad und vielen tollen Attraktionen zeigten uns die ganze Stadt Wien von der Höhe. Das war eine unvergessliche und atemberaubende Aussicht!

Und nicht zu vergessen, unsere Kinder haben sich in die Gruppen verteilt und am landeskundlichen Projekt „Deutschland-Österreich mit meinen Augen“ teilgenommen. Sie sollten ihre Ergebnisarbeit präsentieren bzw. verteidigen und unser Jury mit den Ehrengästen Frau Ludmila Kowalenko-Schneider, die Leiterin des Zentrums der deutschen Kultur „Widerstrahl“, und Irina aus Moskau hat die Gruppen mit dem Geldpreis ausgezeichnet. Die Kinder haben das echt toll gemacht! Die erste Aufgabe war die Poster mit vielen schönen Sachen von Deutschland und Österreich vorzubereiten und die zweite Aufgabe – die Schilder mit allerlei Text zu sammeln, zu notieren und zu übersetzen. Anschließend gab es Minikonzert mit Gesagt von unserer musikalisch begabten Lisa. 

So, die Zeit verging wie im Fluge! Das war aber eine schöne und angenehm verbrachte unternehmungslustige Zeit. Wir sind schon gespannt auf unsere nächste Sommersprachreise 2014. Macht mit, verbessert euer Deutsch mit uns und habt riesigen Spaß mit unserem Lehrer-Team!

 Tatjana Radchenko

Betreuerin der Sommersprachreise